Bikesharing in Berlin

Bikesharing
Foto: Antonia Göhren

nextbike, Lidl-Bike und Co.: Anbieter-Vergleich

Was es in Hamburg, New York und vielen anderen Städten schon lange gibt, ist jetzt auch in Berlin angekommen: Bikesharing. Inzwischen gibt es einige Anbieter und an jeder Ecke stehen die Fahrräder zum Ausleihen herum. Da verliert man schnell mal den Überblick. CouchFM-Redakteurin Toni stellt euch die verschiedenen Anbieter, und was sie unterscheidet, vor.


Jetzt anhören:


GESPRÄCHSSTOFF

Lidl-Bike (früher Call A Bike)

Netz: viele Stationen innerhalb des S-Bahn Rings, außerhalb vereinzelt; auch in anderen deutschen Städten vertreten (dort können auch Räder ausgeliehen werden)
Ausleihe: Direkt am Fahrrad mit Hilfe der App
Rückgabe: überall innerhalb des S-Bahn Rings; bei Rückgabe innerhalb einer sog. “Rückgabezone” (werden in der App angezeigt) gibt es eine Gutschrift von 50 Cent
Preise: 3€ im Jahr Grundgebühr; die ersten 30 Minuten kosten 1,50€, danach kostet jede angefangene halbe Stunde 1€; 24 Stunden kosten 12€ (für Studenten, Senioren und BahnCard-Inhaber); Komfort-Tarif: 39€/Jahr oder 7€/Monat (die ersten 30 Minuten kosten 50 Cent, die bekommt man sofort wieder zurück, wenn man das Rad innerhalb einer Rückgabezone abgibt; danach gilt der reguläre Tarif)
Anmeldung: 3€/Jahr
Bezahlung: Kreditkarte oder Lastschrift über die App
Max. Anzahl von Rädern, die man ausleihen kann: 2

nextbike

Netz: viele Stationen in ganz Berlin; 2000 Räder in Berlin verfügbar; auch in anderen Städten weltweit vertreten (dort können auch Räder ausgeliehen werden)
Ausleihe: Direkt am Fahrrad mit Hilfe der App
Rückgabe: an den ausgewiesenen Stationen (werden in der App angezeigt) und überall innerhalb des S-Bahn Rings (kostet 50 Cent);
Preise: Basistarif: die ersten 30 Minuten kosten 1€, kostet jede angefangene halbe Stunde 1,50€; 24 Stunden kosten 15€; Tagestarif: 3€ Grundgebühr, die ersten 30 Minuten sind kostenlos, danach kostet jede angefangene halbe Stunde 1€; 24 Stunden kosten 12€
Anmeldung: kostenlos
Bezahlung: Kreditkarte oder Lastschrift über die App
Max. Anzahl von Rädern, die man ausleihen kann: 4

Mehr Infos: https://www.nextbike.de/de/berlin/

Donkey Republic

Netz: Viele Stationen rund um die Touri-Hotspots in Mitte, am Ku’damm und vereinzelt auch in Kreuzberg, Prenzlauer Berg und Friedrichshain; auch in anderen europäischen Städten vertreten (dort können auch Räder ausgeliehen werden)
Ausleihe: Direkt am Fahrrad mit Hilfe der App und Bluetooth
Rückgabe: An den ausgewiesenen Stationen (werden in der App angezeigt); muss innerhalb des Mietzeitraums erfolgen
Preise: 2 Stunden (Mindestmietdauer): 5€; 1 Tag: 10€
Anmeldung: kostenlos
Bezahlung: Kreditkarte über die App
Max. Anzahl von Rädern, die man ausleihen kann: 5 Räder

Mehr Infos: https://www.donkey.bike/de/stadte/fahrradverleih-berlin/

Lokale Anbieter

Netz: in fast jedem Kiez gibt es einen Laden, oft betreiben die Spätis eine “Station”
Ausleihe: Direkt im Laden, keine App notwendig
Rückgabe: im Laden
Preise: durchschnittlich 10-12€ pro Tag; einige Läden haben auch Stundentarife, wo eine Stunde beispielsweise 4€ kostet (Rent A Bike Berlin)
Anmeldung:
Bezahlung: im Laden
Max. Anzahl von Rädern, die man ausleihen kann: unterschiedlich

Mehr Infos (z.B.):
https://berlinonbike.de
http://berlinandbike.com
http://www.rentabike-berlin.de
http://bike-rental-berlin.de/


Autorin:
Toni